...und was sind Deine Ticks?

Tägliche Herausforderung

Januar 20th, 2011 | Sonstige Ticks | Tags: , | 4 Kommentare »

Ich mache wichtige Dinge in meinem Leben immer von völlig unzusammenhängenden Dingen abhängig, zum Beispiel überlege ich mir ob eine Frau auf mich steht, nehme dann einen Stein und werfe ihn mit dem Gedanken „wenn ich treffe dann steht sie auf mich“ auf einen Mülleimer. Treffe ich nicht, ärgere ich mich über mich selbst, gehe näher heran und versuche es erneut, bis ich endlich treffe. Es nervt mich wahnsinnig, trotzdem mache ich es immer wieder. Es lässt sich auf viele Lebenslagen anwenden, beispielsweise „Wenn ich es schaffe aus dem Stand auf diesem kleinen Fleck auf dem Boden zu spucken, werde ich heute einen guten Tag haben“. Da ich es immer weiter versuche bis ich es schaffe, könnte ich mir die ganze Prozedur auch sparen, dann sehe ich mich aber als Feigling an, dass ich mich der Herausforderung nicht stelle.


Selbstgespräche

Januar 5th, 2011 | Sonstige Ticks | Tags: | 3 Kommentare »

Wenn ich mir ein Gespräch zwischen mir und noch jemand anderem vorstelle, denke ich manchmal so intensiv daran, dass ich anfange laut zu reden und zu lachen über das was ich sage oder derjenige sagt.


Seltsame Vorstellungen

September 19th, 2010 | Sonstige Ticks | Tags: , | 1 Kommentar »

Ich habe den Tick, mir dauernd Leute beim Sex vorstellen zu müssen. Egal wo ich mit wem bin, irgendwann taucht das Bild in meinem Kopf auf, das mein Gegenüber beim Geschlechtsverkehr zeigt. Besonders schlimm ist es bei dicken Menschen, da kann ich mich manchmal kaum mehr konzentrieren, weil ich dauern daran denken muss, wie sie sich in allen möglichen Stellungen verrenken und ihre Gliedmaßen schwabbeln.


Kopfkino

August 24th, 2010 | Sonstige Ticks | Tags: , | 4 Kommentare »

Egal wo ich bin – wenn ich mich an Dinge erinnere, die lustig waren, muss ich unwillkürlich grinsen.


Kanten von Gegenständen nachzeichnen

Juni 2nd, 2010 | Sonstige Ticks | Tags: , | 3 Kommentare »

Ich muss immer die Ränder von Gegenständen geistig nachzeichnen. Beispielsweise von einem Fernseher die Kanten mit den Augen nachzeichnen bis ich alle Ränder durch habe. Meistens tue ich das, wenn ich irgendwo warten muss. Das kann alles mögliche sein, denn alles hat Kanten bzw. Ränder.


Peinliche Erinnerungen

Mai 24th, 2010 | Verhaltensstörungen, Zwänge | Tags: , | 2 Kommentare »

Wenn ich an irgendwelche Fehler denke, die mir in meinem Leben unterlaufen sind, unabhängig ob vor 10 Minuten oder vor Jahren, dann sage ich Miau, damit ich an was anderes denke. Aber nur wenn keiner das hören kann. Manchmal denke ich so intensiv an Dinge, dass ich Wörter leise ausspreche. Aus Angst, dass es jemand gehört haben könnte, mache ich danach ähnliche Geräusche, damit ja niemand denkt, ich hätte was gesagt.


Zunge schnalzen

Mai 5th, 2010 | Zwänge | Tags: , , | 1 Kommentar »

Wenn ich mich an irgendeine unangenehme, weil für mich peinliche Situation erinnere, während ich z.B. abends im Bett liege, muss ich immer mit der Zunge schnalzen und mich herumdrehen, um die Erinnerung zu vertreiben.


Videospiel

Januar 29th, 2010 | Sonstige Ticks | Tags: , , | 4 Kommentare »

Wenn ich draußen alleine unterwegs bin, präsentiere ich gedanklich immer meine eigenen Videospiele. Jetzt in der Winterzeit überall Schnee denke ich mir z.B „durch die neue Grafikengine wirkt das laufen durch den Schnee noch echter als je zuvor“ usw. ich achte auch auf die Wasserspieglung und die Bewegung der Bäume und füge diese in meine Präsentation mit ein.


Rückwärts denken

Januar 19th, 2010 | Sonstige Ticks | Tags: , | 2 Kommentare »

Seitdem ich als Kind in einer TV- Show einen Mann gesehen habe, der fließend rückwärts sprechen konnte, habe ich es auch mal probiert. Es hat sich inzwischen soweit gesteigert, dass ich Gelesenes oder Gehörtes (meist nur einzelne Wörter) im Kopf rückwärts wiederhole. Mir ist auch schon öfters mal laut etwas rausgerutscht. Verwunderte Blicke garantiert.


Wörter immer und immer wieder

Januar 11th, 2010 | Sonstige Ticks | Tags: | 6 Kommentare »

Immer wenn ich nix zu tun habe, suche ich mir ein Wort (z.B. „Sellerie“ oder „Faltboot“) und sage es dutzende- oder hunderte male hintereinander, bis es mir vollkommen seltsam und unbekannt vorkommt.